• Facebook

Karate-Verein

Okinawa-Te

Geldern

100 Karate-Kämpfer folgen dem Ruf von "Okinawa-te" Geldern

Geldern. Der Gelderner Karate-Verein veranstaltete seinen Frühjahrslehrgang. Teilnehmer aus ganz NRW und den Niederlanden waren dabei.

Vor kurzem fand der Frühjahrslehrgang beim Karate-Verein "Okinawa-te" Geldern statt. Etwa drei Monate zuvor hatten die Planungen begonnen. Und das zahlte sich letztlich aus. Nachdem der 1. Vorsitzende Richard Froeschke Einladungen an Vereine in Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden geschickt hatte, kamen rund 100 Teilnehmer aus zwölf Clubs in die Herzogstadt.

Es gab zwei Leistungsgruppen: die Unterstufe (Weiß- bis Grüngurte) und die Oberstufe (Violett - bis Schwarzgurte). Die Unterstufe war mit mehr als 50 Teilnehmern am stärksten vertreten. Froeschke zeigte in der Unterstufe bei der Grundschule Fehlerquellen auf, und wie man sie beseitigen kann. In der Oberstufe kam es dann auf die Distanz und Reaktion an. Frank Debecker hatte andere Schwerpunkte gesetzt. Bei der Unterstufe wurden "Heian Katas" trainiert. In der Oberstufe wurden Anwendungsbeispiele der Verschiedenen "Kata" geübt. Während der Pause stärkten sich die Teilnehmer am Verpflegungsstand, an dem Roswitha Froeschke und Petra Schopmans Dienst schoben. Nach dem Lehrgang nahmen die neuen Prüfer Frank Debecker und Andreas Koppers eine Gürtelprüfung ab. Folgende Teilnehmer aus Geldern haben mit Bravour bestanden: zum 8. Kyu (Gelbgurt) Finn Kott, Stefan Bongartz und Melanie Slooten; zum 7. Kyu (Orangegurt) Klaus Hanßen und Andreas Sagolt; zum 6. Kyu (Grüngurt) Marion Croonenbroeck und Kristina Rotthoff; zum 5. Kyu (Violettgurt) Roman Mojzesz und Jaqueline Koenen; zum 4. Kyu (2. Violettgurt) Christoph Rotthoff, Titus Rotthoff, Lea Beyer und Karl-Heinz Appel. Nach der Prüfung trafen sich die Teilnehmer in der "Niersbrücke", wo der "zweite Teil" des Lehrgangs stattfand - die Lehrgangsfete.

Dort wurde gegessen, und die Band "Beathearts" aus Mönchengladbach spielte Lieder aus den Sechzigern und Siebzigern, von den Beatles bis zu den Rolling Stones. Froeschke versprach, dass im Herbst wieder ein Lehrgang stattfinden wird. Ob er in der gleichen Größenordnung über die Bühne gehen soll, stehe aber noch nicht fest.

Quelle: Rheinische Post

Sie haben keine Berechtigung, Kommentare zu schreiben